Start Schwangerschaft Leben mit behindertem Kind - Infos für Schwangere
Leben mit einem behinderten Kind: Informationen für Schwangere PDF Drucken E-Mail

Auch ein behindertes Kind kann viel Freude bereitenFür die meisten werdenden Eltern ist die Schwangerschaft trotz aller Beschwernisse für die Mutter eine schöne und aufregende Zeit. Aber leider läuft nicht immer alles „glatt“. Trotz fortgeschrittener Medizin kann es zu Komplikationen und Problemen kommen. Wahrscheinlich ist es der Alptraum jeder Eltern erfahren zu müssen, dass ihr Kind behindert sein könnte. Behinderungen kommen immer noch in drei von 100 Fällen vor. Zu den häufigsten Behinderungen gehören in Deutschland frühkindliche Hirnschäden sowie das Down-Syndrom, besser bekannt als „mongolid“. Wenn Eltern bei der Pränataldiagnostik solch einen Befund erhalten, ist das zunächst ein sehr großer Schock für sie. Den Augenblick, indem sie erfahren, dass ihr Baby nicht „normal“ ist, wird ihnen immer im Gedächtnis hängen bleiben. Für die werdenden Eltern ist es wichtig, zu erfahren, wie das Leben mit einem behinderten Kind aussehen kann. „Die Nachricht, dass das ungeborene Kind vielleicht mit einer schweren Beeinträchtigung zur Welt kommen wird, löst bei werdenden Eltern große Sorgen aus. Oft haben sie Angst, vor dem, was auf sie zukommt und gleichzeitig stellen sich ihnen viele Fragen", umreißt Prof. Dr. Elisabeth Pott, Direktorin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) solch eine Situation. Nach dem Schwangerschaftskonfliktgesetz (SchKG) müssen Ärzte Schwangere mit auffälligem Befund nach der Pränataldiagnostik über das Leben mit einem geistig oder körperlich behinderten Kind und das Leben von Menschen mit geistiger oder körperlicher Behinderung informieren. Dafür hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung in Köln extra ein Informationsblatt erstellt. Dieses Informationsblatt soll den Eltern helfen, mit dem schwierigen Befund umzugehen und sich so gut wie möglich auf die neue Situation einzustellen. „Ergänzend zur ärztlichen Beratung will die BZgA mit der Handreichung Eltern helfen, mit der neuen und schwierigen Situation umzugehen und Antworten auf die wichtigsten Fragen zu finden. Sie soll den Eltern Perspektiven für ein Leben mit einem behinderten Kind aufzeigen“, erläutert Elisabeth Pott. Eltern sollen auf diese Weise schon vor der eigentlichen Geburt Hinweise zu Förderungsmöglichkeiten für Familien bekommen. Betroffene Eltern haben beispielsweise Anrecht auf eine psychosoziale und rechtliche Beratung. In dem Informationsblatt sind auch Ansprechpartner und Selbsthilfegruppen verzeichnet.
Das „Informationsmaterial für Schwangere nach einem auffälligen Befund in der Pränataldiagnostik“ kann unter diesem Link dpaq.de/behindertes_Kind kostenlos im Internet heruntergeladen werden.
DS
( Bildnachweis: philidor - Fotolia.com )

 

 

Werbung

News

Baby

Informationen rund ums Baby liefert Ihnen der familien-organizer.de! Hier erfahren Sie, was Sie und Ihr Kind zum Wohlfühlen brauchen.

Hier gibt es Infos rund ums Baby

 

 

( Bildnachweis: Jamey Ekins - Fotolia.com )

Kinder

Kinder brauchen Zuwendung und Geborgenheit

Kinder brauchen Zuwendung! Der familien-organizer.de hilft Ihnen mit Tipps zu allen Phasen, angefangen vom Laufen lernen bis zur Trotzphase.


( Bildnachweis: Monkey Business - Fotolia.com )

Familie

Familie richtig planen und leben. Der familien-organizer.de bietet Ihnen dafür gute Hilfen und Checklisten.

Planen Sie Ihre Familie richtig

 

 

( Bildnachweis: Monkey Business - Fotolia.com )